Das besondere Buch

Shakespeare ohne Worte

Wer hätte das gedacht? Macbeth, Hamlet, Romeo und Julia, Der Sturm oder Othello, das geht auch ganz ohne Worte und alles zusammen auf 104 Seiten. Sehr aufschlussreich, sehr witzig und selbst fürs Kind fantastisch (der hat mir dann übrigens auch zwei, drei Bilder, auf deren Sinn ich nicht sofort kam, erklärt).

Klappentext (Quelle: Dumont)

Sag jetzt nichts, Romeo …

Shakespeare ohne Worte

»Wo Worte selten sind, haben sie Gewicht« – heißt es im Königsdrama Richard II. Frank Flöthmann geht einen Schritt weiter und verzichtet wieder einmal ganz auf das gesprochene Wort. Wer nie Shakespeare gesehen hat, hat sein Leben verfehlt, da sind sich alle einig. Doch so, wie Flöthmann ihn uns zeigt, haben selbst eingefleischte Theater-Abon-
nenten den Meister nie erlebt. Mit diesem Buch können Sie die wohl bekanntesten Stücke der Literaturgeschichte endlich als Comicstrips durchleben und durchleiden: von der berüchtigten Balkonszene aus ›Romeo und Julia‹ bis zur Frage aller Fragen, die Hamlet sich selbst und einem Totenschädel stellt – und für die Frank Flöthmann nur eine Sprechblase und vier Zeichen braucht. Shakespeare: ganz neu und anders und irre witzig!

Info

Frank Flöthmann
SHAKESPEARE OHNE WORTE
Dumont Verlag
104 Seiten, durchgängig farbig illustriert
ISBN 978-3-8321-9809-1

 


Beitragsbild: Titouan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.