Fantasy Teens

Schwarzhumoriger Ausflug in nordische (Mythologie) Gefilde

So traurig – es gibt es bisher nur auf Englisch, aber wenn du irgendwie der Sprache mächtig bist – lies es, es ist ein super Buch. Worum geht es? Lass mich kurz ausholen, falls du Hel nicht kennst – grundsätzlich denke bitte in Richtung nordische Mythologie, Odin, Thor und Co. Wenn Du so weit bist, geh noch einen Schritt weiter zu Loki, kurz zur Erinnerung, das ist der Typ (zumindest in Hollywood-Augen):

via GIPHY

So und Loki war ziemlich wichtig in der nordischen Mythologie (Stichwort Edda), denn er hat er versammelte die schrägste Vielfalt an Missgeburten als Kinder, die man sich vorstellen kann und die sorgen eigentlich alle am Ende aller Tage (Stichwort Ragnarök) dafür, dass die Welt untergeht. Und eins dieser Missgeburten ist Hel, später wurde der Name auch in Hölle abgewandelt, sie herrscht über die Hel (Hölle) und über all die Toten, die nicht nach Walhalla kommen.

Das Buch dreht sich genau um sie und wer jetzt vorurteilsbeladen denkt, da kann nichts Gutes bei rauskommen, schließlich ist sie gruselig, furchtbar, schrecklich etc. Dem muss man Recht geben, sie ist gruselig etc. das Buch ist aber trotzdem fantastisch, es kommt also doch etwas Gutes dabei heraus – zumindest wenn Francesca Simon sich des Themas annimmt und mit einer Menge genialem Humor und einer Riesenprise Schwarz darüber schreibt. Perspektive: Hel ist ein verstörtes Kind, dass unter sehr schwierigen Umständen aufwächst und sich plötzlich als Unterwelt-Königin wiederfindet. Wen wundert es da, dass sie ähm, sagen wir mal, sehr eigentümlich ist.

Also insgesamt ist es wirklich sehr spaßig, einen Abriss der Entstehung von Hel und des Weltendes aus Hels Perspektive zu lesen. Francesca Simons versteht es, diese Sichtweise konsequent zu zeichnen und den Ton zu halten. Und ganz nebenbei lernt man einige witzige Vokabeln – denn die Autorin bedient sich gerne eines breiten Wortschatzes, der aber trotzdem verständlich bleibt. Allerdings würde ich für Teens empfehlen, dass sie Englisch wirklich mehr als gut verstehen sollten, wenn sie das Buch lesen.

Meine Lieblingsstelle

„Every body was worse than the next. Most were old. And bony. And putrefying. All talking to me. I thought the dead would come in quietly. Sit down. Be still. Act dead.

But oh no. The din was horrendous. Jabbering, querulous voices. Moaning. Yelling. Gahtering around my High Seat, shrieking and screaming, like stuck pigs. Sthe shrieks of those fathers whose sons were too mean to bury them with gold and who discovered they’d arrived here with a wooden bowl and a dented axe.

The stupid slave girls who’d volunteered to be sacrificed, thinking that if they follow their chieftain in death they’ll be his wife here in Hel. Where do they get these ideas? Ladies, it isnt’t going to happen. Save yourselves. Don’t volunteer for any funeral pyres. Everyone journeys to me alone.“ – Seite 140

Und für die, die sich etwas mit der Edda auskennen, Snorri Sturluson bekommt auch sein fett weg: „Snorri Sturluson writes horribly about me in his book called ‚The Prose Edda‘. (Do not read his lies!) Snorri …. is murdered by his son-in-law – serves him right. He did not get a warm welcome from me when his sorry shade shammbled down here.“ – Seite 134

Klappentext (Quelle: Faber & Faber)

A stunning, operatic, epic drama, like no other. Meet Hel, an ordinary teenager — and goddess of the Underworld. Why is life so unfair? Hel tries to make the best of it, creating gleaming halls in her dark kingdom and welcoming the dead who she is forced to host for eternity. Until eternity itself is threatened.

Francesca’s first and wonderful foray into teen.

Infos

Francesca Simon
The Monstrous Child

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Faber & Faber
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0571330274
ISBN-13: 978-0571330270
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 16 Jahre

Erhältlich zum Beispiel bei Amazon.


Beitragsbild: Joanna Kosinska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.