Reisen

Irland: Exzessive, visuelle Reise

Der Fotograf Stefan Schnebelt hat sein Herz an Irland verloren, seitdem er vor 25 Jahren das erste Mal dorthin gereist ist. Aus seiner Leidenschaft entstanden mehrere Bücher, „Wild Atlantic Way“ (über Irlands Westküste, erschienen im Selbstverlag) und „Irlands Ostküste“ (von LV-Buch), sind zwei davon.

Es sind wunderschöne Bilder, die der Fotograf da einfängt und ein Irland, dass die Bücher in seiner ganzen Breite zeigen. Die beiden Bildbände sind als Reisen angelegt und ergeben zusammen einmal die Umrundung der Insel. Die Bilder wurden mit Übersichtskarten und Koordinaten ergänzt. Es ist auf jeden Fall auch ein passendes Geschenk für Irlandfans, die Lust auf einen dicken Bildband und viele Bilder von Irland haben. Man spürt auf jeden Fall, dass der Autor und Fotograf komplett sein Herzblut in dieses Projekt steckt und mit Leib und Seele dabei ist. Ich persönlich finde die Masse der Fotos auf Dauer etwas ermüdend und mag eher Bildbände, die sehr straight redaktionell betreut werden und gerne auch etwas dünner sein dürfen. Aber ich kenne definitiv einige Leute, die diese Bücher sehr mögen werden.

Klappentext Irlands Ostküste (Quelle: Amazon)

Stefan Schnebelts neuer Bildband über Irlands Ostküste versteht sich als Fortsetzung seines Erstlingswerks, dem Wild Atlantic Way-Bildband. Damals führte die visuelle Reise entlang der irischen Westküste von Inishowen im Norden Irlands nach Kinsale im County Cork. Und genau hier in Kinsale startet die Tour, die den Fotografen zurück in Irlands Norden führt – entlang der Ostküste von der Irischen See bis zur Causeway Küste.


Beitragsbild: Alex Block
(Library in Trinity College Dublin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.