Fantasy Kurzprosa

Traumlieder

Was hat Mister Martin vor „Game of Thrones“ oder „Song of Ice and Fire“ gemacht? Die Antwort gibt es hier in diesem Buch und gleich dazu eine Kostprobe, von wo er erzählerisch kommt. Welches sein Weg war, eh er die weltberühmten Beststeller geschrieben hat. Traumlieder, das sind die gesammelten Erzählungen von George R.R. Martin. Drei Bände gibt es inzwischen. Darin enthalten ist all das, womit er sich freigeschrieben hat. Denn so wirkt es: Diese, im ersten Band vereinten, frühesten Erzählungen sind nicht die mitreißenden Geschichten, die im Klappentext versprochen werden. Der Stil ist nicht ausgereift, fast behäbig werden Geschichten beschrieben, die nicht wirklich mitreißen. Aber weil es gerade seine frühesten Geschichten sind, darf man vielleicht nicht zu arg darüber urteilen. Es waren seine Anfänge und vielleicht offenbaren die anderen Bände Schätze, die man nun hier nicht mehr unbedingt vermutet. Für eins ist es allemal gut, das Buch zu lesen – wenn man englische Originaltexte von Martin kennt, die unheimlich sprachlich präzise sind und Facetten offenbaren, in die man einfach nur abtauchen möchte, ist es das absolute Kontrastprogramm. Man lernt den Autoren ganz anders kennen. Und für eingefleischte Fans sind die Bücher ohnehin ein Muss.

Klappentext (Quelle: Heyne)

Dass George R. R. Martin einer der erfolgreichsten Fantasy- Autoren aller Zeiten ist, steht außer Frage. Dass er noch viel mehr kann, beweist er in seinen beiden Erzählbänden Traumlieder, deren Vielseitigkeit Fantasy- und Science-Fiction-Fans jeder Generation begeistern wird: Das Porträt eines Mannes, der allmählich dem Wahnsinn verfällt, oder das unheimliche Schicksal eines Autors, dessen Selbstbezogenheit ihm zum Verhängnis wird, sind nur zwei der Geschichten dieser einzigartigen Storysammlungen. Ob Werwölfe, Magier, das ganz normale Grauen nebenan oder das Weltall: George R. R. Martin versteht es, seine Leser zu fesseln wie kein anderer. Die beiden Erzählbände vereinen erstmals die wichtigsten seiner vielfach ausgezeichneten Kurzgeschichten.

Autor

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos Das Lied von Eis und Feuer wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie Game of Thrones verfilmt. George R.R. Martin wurde u. a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

Fakten

George R. R. Martin
Traumlieder (Band 1)
Paperback, Klappenbroschur
544 Seiten
Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-31611-9

1 Comment

  1. Pingback: Dornen und Rosen von Maas – Buchleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.