Reisen

Englandleseliste

Im April war ich in England unterwegs, deshalb war es hier auch ruhiger. Und neben Tee, Scones, Cadburys und was immer es sonst noch in England zu genießen gibt, habe ich bzw. haben wir die Buchläden sehr sehr genossen. Das war nicht immer so, aber inzwischen ist mein Englisch auf einem Level, mit dem ich auch ganz einfach lesen kann – zumindest Young-Adult-Bücher und nicht zu abgedrehte Sprachspiele oder poetische Fantastereien. Und weil die Buchläden in England so genial und absolut genial sortiert sind, habe ich auch einige großartige Bücher gefunden. Darunter waren vier, die absolut herausgestochen haben:

Everything everything

Sie lebt im Haus, immer. Geht nie raus. Denn sie ist auf die Welt allergisch. Alles, mit dem sie in Berührung kommt – die Luft, Menschen, Essen, Gegenstände, was auch immer – kann einen Schock auslösen und sie daran sterben. Ganze 17 Jahre geht das so, doch als im Nachbarshaus ein Junge einzieht, will sie nicht mehr so weiter leben. Klingt vielleicht ein bisschen, wie schon mal dagewesen und nicht so herausragend. Aber ist wunderbar geschrieben und sehr schön lesbar. Hier erhältlich.

Letters to the lost

Ein Mädchen schreibt ihrer toten Mutter Briefe und hinterlässt sie auf ihrem Grab. Doch dann erhält sie Antwort …

Eine ganz besondere Liebesgeschichte und eine Geschichte darüber, wie wir lernen müssen, die Fehler unserer Eltern zu erkennen und uns von ihnen zu lösen.

Hier gibt es das Buch auf Englisch bei Amazon, übrigens erschienen am 7. April, also hoffen wir mal auf die baldige deutsche Übersetzung.

Flawed

Sie ist perfekt. Total angepasst, Musterschülerin, allseits beliebt und so weiter. Doch dann macht sie einen Fehler und bekommt das Brandzeichen, das sie aus der Gesellschaft verbannt: „Flawed“ (fehlerhaft). Ihr Fehler: Sie will einem alten Mann helfen. Dummerweise ist er auch „Flawed“ und solchem Abschaum darf man nicht helfen. Sagen die Regeln.

Auf dem Cover steht „Immediately gripping, fast-paced … a total triumph“ und das stimmt, das Buch ist packend, schnell und reißt dich bis ans Ende mit.

Das Buch gibt es beim Fischer Verlag auf Deutsch: http://www.fischerverlage.de/flawed. Und hier auf Englisch bei Amazon.

 

Und meine absolute #1: Thirteen reasons why

Vielleicht kennt Ihr die Verfilmung von Netflix „Tote Mädchen lügen nicht“. Solltet Ihr es noch nicht kennen, lest definitiv zuerst das Buch. Die Verfilmung ist zwar auch ziemlich gut gelungen, aber das Buch ist noch besser:

Ein Junge erhält ein Paket mit Kassetten, auf denen ein Mädchen erklärt, warum es sich umgebracht hat. Und jede der 13 Kassettenseiten steht für eine Person oder ein Ereignis, das dazu beigetragen hat. Der Junge ist sich keiner Schuld bewusst, aber er muss die Kassetten hören und weitergeben, weiß nicht, wann er „dran“ ist …

Beklemmend und traurig, abgründig und definitiv tragisch. Aber sowas von lesbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.